Hartmut Großer wurde am 4.Juni 1951 in Katlenburg, einem Dorf zwischen Harz und Solling in der Nähe Northeims, geboren.
Je älter er wurde, desto mehr entwickelte er seine Vorlieben für alle Geheimnisse der menschlichen Umgebung und der Natur. Er begann sich für alle Fachbücher zu interessieren, die seine Interessengebiete streiften.
Nach dem technischen Abitur begann für ihn ab 1974 die Bundeswehr-Zeit mit dem Eintritt in die elektronische Kampfführung im Bereich Radaraufklärung. In seinem Job hatte er ständig mit der neusten russischen Radar-Technik zu tun, genauso wie mit westlichen Geräten.
Den technischen Dienst bei der Luftwaffe versah er insgesamt zwölf Jahre. Gegen Ende seiner Dienstzeit schloss er 1986 eine Ausbildung zum Technikinformatiker ab. Für einige Zeit war er für eine Computerfirma tätig, bis er 1993 freigestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt begann er, sich mit allen technischen Geheimbereichen literarisch auseinanderzusetzen.
Neben der Schriftstellertätigkeit gab es einen weiteren Bereich, der ihn außerordentlich beschäftigte, nämlich der Aufbau von Animationen mit Hilfe des Computers. Die von ihm erstellten Bilder setzt er auch ein, um die technischen Hintergründe in seinen Fachbüchern zu erläutern.
Weiterhin setzt er sich mit den Geheimprojekten der Supermächte auseinander, wobei ihm die militärische Ausbildung in ELOKA-LW und seine Kontakte zu entsprechenden Personen in den Geheimdiensten sehr hilfreich sind. Das ermöglicht Recherchen in Bereichen durchzuführen, die den normalen Menschen kaum zugänglich sind. So entstanden seine Bücher über die „schwarzen Projekte“ und deren Zusammenhänge, die im militärischen Hintergrund der normalen Forschungen ablaufen.

Geheimbasen und Untergrundanlagen überall auf der Welt

Überall auf der Erde gibt es Geheimbasen mit riesigen subterranen Bereichen und unterirdische Anlagen, die kaum ein normaler Mensch kennt und deren Ausmaße er sich nicht vorstellen kann.
Weltweit sind etwa 280 unterirdische Städte und diverse Militärbasen von unterschiedlichen Mächten geschaffen worden. Von diesen Großanlagen existieren mindestens 110 auf dem amerikanischen Kontinent, etwa 80 in Europa und Asien, circa 12 in Afrika und 12 in Australien. Der Rest verteilt sich auf andere Regionen der Erde. Weitere Untergrundbasen jeglicher Größe sind überall auf der Welt noch im Bau.
Dieser Vortrag zeigt einen Großteil der Anlagen mit Funktionen, deren Standorte und Konstrukteure.

Am Samstag, den 2. September 2017 um 13:50 Uhr

Die geheime Weltraumverteidiung der Amerikaner

Mitte der 1980er Jahre legte Präsident Ronald Reagan nach dem vermeintlichen Scheitern seines „Star Wars Programms“ den Grundstein zu einem weitaus größeren Projekt; einem Weltraumverteidigungsprogramm enormen Ausmaßes, das ohne Wissen der Weltbevölkerung durchgeführt wird.

Dieses Programm ist mit seinen Optionen in der Lage, einen Krieg heraufzubeschwören, der die gesamte Menschheit vernichten kann.

Im April 2007 veröffentlichte ein Mann einige Filme auf YouTube, welche Aufnahmen einer geheimen russisch-amerikanischen Mondmission zeigen. Hierbei soll es sich um die ultrageheime Apollo-20-Mission handeln.
Ziel der Mission war die Untersuchung eines zigarrenförmigen Objektes und weiterer entdeckter Objekte auf der dunklen Seite des Mondes, welche während der Apollo-15-Mission von 1971 fotografiert wurde.

Dieser Vortrag zeigt das Vorgehen der heimlichen Herrscher unserer Erde auf und bringt ihre Absichten zum Vorschein.

Am Sonntag, den 3. September 2017 um 15:30 Uhr

Er bingt zum Kongress auch seine Comic-Reihe mit.

Zurück zum Kongress